Das Tierprojekt der WFS

Schülerinnen und Schüler kümmern sich um eine bunte Tierwelt!

Die Willi-Fährmann-Schule verfügt über einen großen Außenbereich, in dem sich verschiedenste Tierarten tummeln. Unterstützt vom Tierschutzverein Terra Mater und geleitet von einer Schulsozialarbeiterin kümmern sich hier vor allem die Schülerinnen und Schüler aller Alters- und Klassenstufen um die Tiere.

 

Seit vielen Jahren arbeiten wir im Sinne der tiergestützten Pädagogik und werden von  TERRA MATER e.V. Umwelt- und Tierhilfe durchgehend unterstützt. Das Außengelände der WFS in Eschweiler bietet unterschiedlichen Tierarten ein Zuhause: So finden sich hier Ziegen, Schafe, Hühner, verschiedene exotische Vogelarten, Wüstenrennmäuse, Bartagamen, Kaninchen, Meerschweinchen, Hängebauchschweine und Schildkröten.

Versorgt werden die tierischen Anwohner unter anderem von Schülerinnen und Schülern aller Altersstufen, die dadurch im Sinne der tiergestützten Pädagogik vor allem in dem Bereichen Empathie, Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein gefördert werden. Die Versorgung findet meist in den Pausen statt.

Zusätzlich werden diverse weitergehende Projekte wie das Anlegen eines Schildkrötenteichs oder die Erweiterung des Hühnerstalls unter Einbezug der Schülerschaft durchgeführt.

Die Kinder und Jugendlichen sind durchgehend mit Feuereifer bei der Sache und sorgen so für ein harmonisches Miteinander zwischen Mensch und Tier.